[Shooting] Fantasy und Realität – Shooting in Kontrasten

Wenn ich mich zurück erinnere sehe ich einen kalten Tag, stürmisch an der Ostsee mit einigen lichtdurchzogenen Momenten.

Es war Samstag Anfang April und ich wie gewohnt vor einem Shooting – wenn auch nichts in der Profiliga, mir jedoch mindestens genau so wichtig – voller Vorfreude, Spannung und auch ein wenig Aufregung. Die Vorbereitungen versuche ich im Vornhinein schon derart zu zelebrieren, dass sie ein kleines Fest für mich werden. Mich zu umsorgen, auf zu hübschen und die Verwandlungskraft des Makups und Stylings mit erleben, ist ein schöner Auftakt in einen interessanten Tag. Mit vielfätig-schönen Resultaten und teils unvergesslichen Erinnerungen.

Aline, eine für mich an sich schon faszinierende Frau mit umwerfendem Charm und einer ganz gewissen, besonderen aber für mich nicht fassbaren Aura und auch noch die Fotografin des Tages, hat ein Fabel für spannungsvoll inszenierte Fantasy Arrangements.

Schon allein der Kontrast des seinerzeit herrschaftlichen alten Gemäuers, den Graffitis, dem stark voran geschrittenem Verfall und dem für das Shooting ausgewählten Outfit hätte nahezu nicht größer sein können. Für solche Experimente bin ich ja ohnehin jeder Zeit zu begeistern.

Auf Ihrer Facebookseite A I R Photography stellt sie weitere Fotografin aus diversen Bereichen aus. Die aktuellen Makroaufnahmen aus dem Schweriner Umland gefallen mir ebenso wie ihre natürlichen Portraits. Aber ich kann euch noch so viel theoretisch beschreiben, Fotografie muss man sehen und erleben, also schaut einfach selbst nach.

Eine Frage beschäftigt mich allerdings noch: Wie kann man es lernen seine Mimik besser zu kontrollieren? Bei jedem Einsatz vor der Kamera merke ich wieder, wie schwer es ist, die Emotionen so zu verpacken und sein Gesicht kontrolliert in die gewünschte Szene einzufügen, von der Körperspannung ganz zu schweigen.

0 comments Add yours
  1. Ich mag den Kontrast zwischen der Location und dem Kleid wahnsinnig gern. Ich weiß nicht wieso, aber bei dem letzten Bild habe ich irgendwie so ein "Prinzessin in verlassener Burg"-Gefühl. 🙂

    Liebe Grüße, Susen ♥

  2. Wow die Location ist ja mega!!
    Ich kenne das zu gut, es ist total schwer auf alles gleichzeitig zu achten! Achte ich auf meine Körperhaltung, vergesse ich das Gesicht und umgekehrt 😀
    Liebe Grüße, Mona!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.