Einfache SEO Tipps für WordPress mit denen du Erfolg haben wirst!

Du hast dir schon das ein oder andere Mal den Kopf über notwendige SEO Maßnahmen für deinen WordPressblog gemacht? Du warst auf der Suche nach einfachen SEO Tipps die du auch als Laie easy umsetzen kannst? Und natürlich möchtest du damit auch mehr Aufmerksamkeit und mehr Traffic für deinen Blog erreichen?

Sam vom Traveller-Marketing Blogmagazin Sam Feuerstein verrät nun exclusiv auf makeupcouture.de effektive SEO Tipps die du ganz leicht auf einen eigenen WordPressblog anwenden kannst. So baust du deinen Erfolg weiter aus:

„Wieso haben so viele gute Blogs wenig Besucher über Google?“, das ist eine Frage, die Sanny und ich schon das ein oder andere Mal auf Facebook diskutiert haben.
Da ich glaube, dass meine Meinung und Perspektive zu dieser Frage auch für viele andere Blogger interessant ist, möchte ich heute einen Gastartikel darüber schreiben.

 

1.  Haben Blogs mit Qualität SEO wirklich »nötig«?

SEO, also die Suchmaschinenoptimierung, ist ein leidiges Thema, das in der Bloggosphäre keinen so guten Ruf genießt. Das kommt daher, dass viele SEOs in der Vergangenheit nach dem „minimaler Aufwand bei maximalem Output“-Prinzip gegangen sind. Ich will mich da selbst nicht ausschließen. Mindere Qualität wurde oft durch clevere Marketingmaßnahmen wett gemacht. Und plötzlich wurde SEO mit Spam gleichgesetzt oder damit, dass man seine Texte vergewaltigt und mit ewig vielen Suchbegriffen anfüttert, bis sie nicht mehr zu lesen sind.

1.1 Doch das war einmal und hat nichts mit gutem SEO für Blogs zu tun

„Ich schreibe aber für Menschen und nicht für Suchmaschinen“
100 Punkte. Ich bin sehr stolz auf dich, wenn du so denkst. Noch stolzer wäre ich aber, wenn du jetzt noch für Menschen schreiben würdest, die deinen Blog durch Suchmaschinen finden.
Die meisten Blogger/innen möchten neue Leser/innen auf ihren Blog ziehen. Doch sie machen sich wenig Gedanken darüber, wer diese Besucher sind und wie sie auf den Blog kommen. Ich behaupte sogar, dass 99% aller Blogs, die ich lese, diesen Fehler machen: Sie schreiben ausschließlich für Menschen, die ihren Blog bereits kennen.

1.2 Wo sind die vielen Besucher und wie finden sie meinen Blog?

Wenn du neue Besucher auf deinen Blog ziehen möchtest, dann frage dich: Wonach sucht meine Zielgruppe im Internet? Welche Informationen kann ich bereitstellen, um damit bei Google zu ranken und wie kann ich diese Besucher dann zu dauerhaften Bloglesern machen?
Angenommen du schreibst über Cocktailrezepte auf deinem Blog. Dann ist deine Zielgruppe wahrscheinlich daran interessiert, wie sie gute Gastgeber sein könnten oder allgemein am Thema „Party“. Der Suchbegriff „Sex on the Beach Rezept“ ist sehr umkämpft bei Google, vermutlich wirst du damit nicht so schnell in die Top 10 kommen.
Aber wie wäre es stattdessen mit: „Alkoholfreie Halloween Gruseldrinks“? Jemand, der zu Halloween nach einem alkoholfreien Cocktail sucht, ist tendenziell wahrscheinlich auch an anderen Cocktails interessiert. Du kannst ihn mit diesem Rezept auf deinen Blog holen und dann sagst du ihm: „Hey, wenn du schon mal hier bist – kennst du meine 10 besten Cocktails, mit denen du jede Party rockst?“

1.3 Nicht einfach »viele Besucher« sondern »die Richtigen«

1.3.1 Klicks allein bringen dir nichts!

Dein Ziel muss es sein, aus einem potenziell interessierten Besucher einen wiederkehrenden Fan zu machen. Er soll deine Facebook-Seite liken, deinen Newsletter abonnieren und dich seinen Freunden empfehlen, denn ein View allein ist noch nichts wert!
Um dir deine Arbeit im SEO mit WordPress zu vereinfachen gibt es das Yoast SEO Plug-in. Es gibt eine Freeversion und eine Proversion. Die Freeversion ist aber vollkommen ausreichend.

 

2.  Die Arbeit mit dem Yoast SEO Plugin für WordPress

Dieses Plugin gibt dir die Möglichkeit die Seitentitel deiner Beiträge unabhängig von dem WordPress-Titel anzupassen. Außerdem kannst du damit auch die Social Media Titel deiner Beiträge bearbeiten. Unter Umständen kann es sinnvoll sein für Google einen anderen Titel zu wählen als für Facebook!

SEO Tipps für Blogger mehr Follower größere Reichweite Traffic einfach

2.1 Die Keywords: Woher weiß Google, worum es in deinem Artikel geht?

Wenn ich bei Google „Halloween Drinks“ eingebe, dann schmeißt mir Google Seiten raus, auf denen dieser Begriff vorkommt. Google ist inzwischen schlau genug um ein paar Sachen zusammenzufassen. Benutzt du in deinem Beitrag nur „Drink“ aber bist ansonsten ein tolles Ergebnis, wirst du auf für „Drinks“ rauskommen. Aber benutzt du gar keine Begriffe, die deine Zielgruppe suchen könnte, wirst du eben nicht gefunden. Es gibt aber neben dem „Fließtext“ noch ein paar prominente Spots, an denen du deine Suchbegriffe in einem Artikel unterbringen kannst. Das sind vor allem die Headlines und der Titel. Aber auch die URL. Yoast hilft dir dabei den Title extra anzupassen. So kannst du den Suchmaschinentitle unabhängig vom Namen des Blogposts bearbeiten und so deine Keywords besser unterbringen.

2.2 Wie kannst du deinen Blog sonst noch optimieren?

2.2.1 Überschriften und der Permalink

Neben dem Suchmaschinentitel sind vor allem die Headlines relevant. Also die Überschriften, die du ganz normal im WordPresseditor bearbeiten kannst und der Permalink deines Beitrags. Vermeide hier zu viele Füllwörter und bringe stattdessen die wichtigsten Keywords kurz und knapp im Permalink unter. Statt /meine-lieblings-gruseldrinks-zu-halloween-selbstverstaendlich-auch-ohne-alkohol-super-lecker/ machst du darauf: /halloween-drinks-alkoholfrei/

2.2.2 Sinnvolle Linktexte

Google legt großen Wert darauf, wie du deine Artikel verlinkst. Ein Link ist für Google eine Empfehlung. Natürlich klicken deine Besucher auch darauf, wenn du als Linktext einfach nur „hier klicken“ verwendest.

 

3.  Yoast SEO für Fortgeschrittene

Du bist noch aufnahmefähig? Perfekt. Dann gehen wir einen Schritt weiter und beleuchten ein paar praktische Features für Fortgeschrittene.

3.1 Index oder noindex?

Gibt es einzelne Seiten, die nicht bei Google rauskommen sollen? Dann kannst du sie mit dem Yoast SEO Plugin auf »noindex« stellen. Noindex bedeutet, dass Google diese Unterseite nicht in die Suchergebnisse aufnimmt. Das kann zum Beispiel bei deinem Impressum interessant sein. So verhinderst du, dass jemand einfach deine Telefonnummer googled und deinen Blog findet.
Doch es gibt noch andere Gründe, wieso man etwas nicht im Google Index haben möchte. Einer davon ist Duplicate Content!

SEO Tipps für Blogger mehr Follower größere Reichweite Traffic einfach

3.1.1 Duplicate Content

Duplicate Content bedeutet, dass Informationen im Netz mehrfach verfügbar sind und Google mag das nicht. Aus einem ganz einfachen Grund! In der Anfangszeit der Suchmaschinenoptimierung haben viele Webmaster einfach Content von anderen Seiten geklaut und bald besser gerankt als die Ursprungsseite. Wenn der gleiche Content auf mehreren Websites verfügbar ist, dann sieht Google das nicht gern. Die Suchmaschine wird dann misstrauisch und es kann sein, dass sie dich abstraft. Es kann also für dich sinnvoll sein, deine Datenschutzerklärung auf noindex zu stellen!

3.1.2 Soll ich Kategorien und Tags indexieren oder nicht?

Eine andere Duplicate Content Falle können deine Tags sein. Benutzt du sehr viele Tags und hast manchmal nur einen Artikel darunter organisiert? Das ist fatal. Angenommen du hast einmal über Boxspringbetten geschrieben und diesen Artikel mit den Tags #Schlafzimmer #Bett #Boxspringbett #Bettwäsche versehen. Leider hast du nie wieder
einen Artikel unter einem dieser Tags geschrieben. Das heißt du hast jetzt vier Seiten auf der exakt der gleiche Inhalt zu finden ist. So etwas umgehst du im Idealfall von vornherein, weil diese Tags auch für deine Zielgruppe nicht hilfreich sind. Doch wenn du das nicht kannst. Dann schließ sie wenigstens vor Google aus.
Protipp: Wenn du deine Tags im Index haben möchtest, beschränke dich auf weniger Tags und mach dir die Mühe die Tag-Seite mit individuellem Text zu gestalten. So ist die Seite auch tatsächlich hilfreich für Besucher, die darauf landen.

3.1.3 Canonical

Aber was ist, wenn du eine Kooperation mit einem anderen Blog eingegangen bist und einen Artikel sowohl auf diesem Blog, als auch auf deinem Blog veröffentlicht hast? Diese Art des Marketings erfreut sich bei Blogs großer Beliebtheit. Damit Google versteht, dass es Absicht ist und kein geklauter Content kannst du den Canonicaltag verwenden. Gibt dir ein Blogger die Erlaubnis seinen Content 1:1 auf deinem Blog zu veröffentlichen (z.B. eine Kurzgeschichte oder ein Interview), dann trag die URL der Quelle im Plugin im Feld Canonical ein. So teilst du Google mit, dass du hier keinen Content klaust, sondern zur Verbreitung beiträgst.
Ich hoffe, dass dieser Beitrag ein wenig Licht ins Dunkel bringt und du jetzt besser mit dem Yoast SEO Plugin zurecht kommst. Aber vergiss nicht, dass das Wichtigste deine Herangehensweise an die Artikel ist. Diese Überlegungen nimmt dir kein Plugin ab.

 

Makeupcouture.de sagt: Herzlichen Dank Sam Feuerstein für die vielen effektiven Tipps mit dem Blick af ein besseres SEO-Blog-Management! Wieder einmal habe ich dank deiner Anregungen gemerkt, wie viel Arbeit mir noch bei der Überarbeitung alter und neuer Blogbeiträge bevor steht und wie ich sie am besten bewältigen kann!

7 comments Add yours
  1. Dazu gibt es am 15.12. die nächste Veranstaltung in Berlin, die sowohl Technik als auch SEO & Online Marketing als Thema für Blogger und Selbstständige behandelt. Die Teilnehmeranzahl ist auch diesmal wieder auf 10 Personen limitiert. https://www.eventbrite.de/e/wordpress-vs-seo-praxisworkshop-fur-selbststandige-unternehmer-und-blogger-tickets-29612269094?utm_campaign=new_event_email&utm_medium=email&utm_source=eb_email&utm_term=viewmyevent_button

    1. Hallo Meike, vielen Dank für deinen Hinweis. Leider bin ich im Dezember schon enorm ausgebucht. Aber danke, dass du an mich gedacht hast <3

    1. Hallo liebe Rina, vielen Dank für dein Feedback! Vielleicht können wir Sam ja noch einmal überreden einen entsprechenden SEO-Beitrag zu veröffentlichen. Ich drücke die Daumen =D

  2. Echt mega Interessant, wie sich SEO verändert hat. Ich selber interessiere mich schon etwas länger für Blogs (denke auch meinen Eigenen zu eröffnen) aber SEO hat mein Interesse erst letztens erweckt. Auf jeden Fall ein super Text, hat mir richtig gut gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.