Review der neuen Beautyprodukte von Origins, Chopard, Max Factor und Catrice

Die Beautynews bieten uns dieses Mal von schönen Sommer-Düften über gute Gesichtspflegeprodukte für Problemhaut bis hin zu dekorativer Kosmetik eine spannende Mischung.

20 Jahre Balea-Jubiläum

Als erstes aber ein herzliches Happy Birthday Balea, der Eigenmarke von DM. Vielen Dank in diesem Sinne für 20 Jahre innovative Produkte, tolle neue Duftkompositionen, prickelnde Erfahrungen und stets gute Qualität zu fairen Preisen.

Dass auch ich den Balea Produkten und dem DM-Shoppingwahn erlegen bin ist weder ein Wunder, noch ein Geheimnis. Die tollen Sommereditionen in fruchtigen Noten verleiten einfach zu sehr.
Ich freue mich daher ganz besonders einer von euch eine Limited Edition Bodylotion aus der 20 Jahre Balea Kollektion verlosen zu dürfen. Die „Große Gefühle“-Bodylotion stimmt euch mit weichem Duft nach Vanille und spritzig, sommerlich leichter Zitrone auf die kommende Urlaubssaison ein und zu diesem Jubiläum gibt es einen hochwertigen Balea Schlüsselanhänger in limitierter Auflage. Ihr dürft euch also in den nächsten Tagen nicht nur auf eine „fruchtige Sommerüberraschung“ freuen, sondern auch auf ein prickelndes Gewinnspiel!

Wish Brilliant von Chopard – der Sommerduft des Jahres

Bis dahin noch auf der Suche nach einem prädestinierten Sommerduft? Das Wish Brilliant von Chopard. Kein neu aufgelegter Duft, für mich jedoch eine DER Wiederentdeckungen diesen Jahres aus meinem Parfüm Regal.

Wie könnte es auch anders sein hat mich zum Kauf im ersten Moment der Flakon angefixt. Und das, obewohl Choparddürfte in der Regel nicht mein Fall sind. Der hochwertige Dufthersteller vertreibt in zum Großen Teil komplexe, schwere Düfte. Nicht mein Beuteschema, doch die Brilliant Version von Chopards Dauerbrenner Wish ist ein leicht blumiger und zugleich frisch-spritziger Duft nach edlen Champangernoten der mir viel Spaß im Frühsommer gibt und nicht zusätzlich beschwert. Dieser edel, leichte champagne-angehauchte Duft versetzt mich gedanklich an einen gemütlichen, kleinen Yachthaften mit milder Meeresbriese und einem Gläschen Hugo oder Asti in der Hand.

Bereits im Auftrag kann ich mich über diesen Duft erfreuen denn der luxuriöse Flakon stimmt mich mit der leicht goldigen Farbe des Inhalts und dem gold eingefassten Diamanten in hochwertiger Verarbeitung positiv auf den kommenden Tag und die anstehenden Herausforderungen des Alltags.
Diesen derzeitigen Favorite erhaltet ihr aktuell bei Douglas reduziert von 30,99 € auf 19,99 € in der 30 ml Größe.  Ich muss gestehen, dass ich von solchen, mich faszinierenden Düften, gern große Flakons gekauft habe. Zum Einen um noch etwas mehr zu sparen und zum Anderen um auf geliebte Düfte nicht so schnell verzichten zu müssen, weil sie am Ende sehr schnell aufgebraucht sind. Von dieser Taktik bin ich allerdings abgekommen. Der Preis für dieses Parfum ist aktuell bereits gesenkt und ich probiere so gern Neues aus.

Das Chopard Wish hält leider nicht den gesamten Tag, auch wenn es sich um ein Eau de Parfum (EdP) handelt, doch die Tragedauer ist für einen Arbeitstag oder ein schönes Essen zu zweit ausreichend und zur Not lege ich den Duft gern noch einmal auf und verwöhne meine Sinne erneut.

 

Catrice Allround Cover Stick

Eine kleine Überraschung im Bereich der dekorativen Kosmetik ist für mich der Allround Cover Stick von Catrice in der Farbe010 Nude. Auf der Suche nach einem neuen Cover-Produkt in Form eines Concealers, oder einer Camouflage bin ich auf ihn gestoßen. DIE Gelegenheit für mich die Entwicklung der damals verschrienen Abdeckstifte auszutesten. Ich weiß noch sehr genau als ich „damals“ mit 13, 14 Jahren mit dem Schminken begonnen habe und mich zum ersten Mal intensiv mit meiner unreinen Haut auseinandersetzen musste. Ein Bild des Grauens lässt mich in diesem Zusammenhang nicht los: Teenies mit punktuell aufgetragenem, in der Regel viel zu dunklen, orange farbigen Abdeckstift-Flecken auf Pickeln, aber irgendwie durch das ganze Gesicht verschmiert.
Zum Glück scheint diese Ära beendet zu sein. Denn der Catrice Stick in 010 nude eignet sich nicht nur zum Abdecken starker Hautunreinheiten unter der Foundation, sondern auch um kleine Schatten unter den Augen zu Kaschieren.Die Verpackung des Cover Sticks besteht aus Hautfarbener Plaste und entspricht der Form eines schmalen Lippenstiftes eher unauffällig aber durchaus praktisch für Reisen und handlich in der Anwendung.

Das Produkt an sich weist eine cremige, aber nicht schmierige Konsistenz auf die sich gut verblenden lässt, für meinen Geschmack allerdings stärker pigmentiert sein könnte. Denn Trägt man den Stick nur einem auf der betroffenen Stelle auf und verblendet ihn, so bleibt von dem Produkt an sich nicht mehr viel auf z.b. roten Äderchen übrig. Natürlich kann man den Cover-Stick auch schichten, was auch gut funktioniert, doch von einigen Concealern bin ich da eine einfachere Verarbeitung gewöhnt.

Schön ist vor allem auch die Farbe des Sticks, das „010 nude“ ist ein sehr heller, hautfarbener Ton ohne Pinkstich oder Orangeanteile, weshalb ich ihn auch gern unter den Augen verwende.

Achtet aber gut darauf, das Produkt entweder mit ausreichend Puder zu fixieren, oder am besten mit einer Foundation zu finishen, denn anderenfalls wird sich euer „makelloser“ Teint schnell wieder verabschieden.

Immerhin rutscht das Produkt nicht übermäßig in kleine Fältchen, wie etwa unter dem Auge.

Den Test hast dieses Produkt in der günstigen Preiskategorie mit 2,99 € gut absolviert. Kleinere Defizite in Pigmentierung und Haltbarkeit sind in dieser Sparte hinnehmbar und ihr könnt ihnen entsprechend entgegen wirken.

Mega-Bright Dark Spot Correcting Night Mask von Dr. Andrew WEIL for Origins

Mein unangefochtener Favorite der New-In-Produkte des Juni ist allerdings definitiv die Mega-Bright Dark Spot Correcting Night Mask von Dr. Andrew WEIL for Origins. Ein langer Name, für ein umwerfendes Produkt.

Typisch Origins ist nicht „nur“ das Produkt an sich hochwertig und wirkungsvoll, auch die Verpackung ist gut verarbeitet und durchdacht. Um unnötiger Bakterienbildung und einem Auslaufen auf Reisen entgegen zu wirken befindet sich ein Siegel in dem Masken-Tiegel.

Ja ich weiß, dass ich in Sachen Hautpflege noch mehr tun könnte, bzw. auch müsste. Meine Haut auch im mit 2 Jahren voran geschrittenen Alter noch rebellisch und hält mich mit Pigmentflecken und starken Hautunreinheiten, Pickeln und Mitessern auf Trab. Doch diese Nacht-Gesichtsmaske nimmt mir nun einen Teil der Arbeit ab. Von einer Gesichtsmaske für die Nacht hatte ich bislang noch nicht viel gehört, doch die Anwendung ist entspannter als gedacht.

Die cremig weiche, nahezu seidige Gesichtsmaske wird wie eine Nachtcreme, nur etwas dicker auf das Gesicht aufgetragen und 10 – 15 Minuten einwirken gelassen. Die dann noch auf der Haut verbliebenen Überschüsse massiere ich dann in die Haut ein und kann mich dank des sehr angenehmen, leicht kräuterigen Duftes in den Schlaf sinken lassen. Solltet ihr etwas zu viel Maske aufgetragen haben, könnt ihr diese natürlich auch mit einem Kosmetiktuch abnehmen.
Bei 2 maliger Anwendung pro Woche sollt ihr dann frisch und strahlend schön erwachen. Dass diese Versprechen natürlich etwas überzogen sind und wir nicht über Nacht zu einem Schneewittchen werden, sollte jedem klar sein, auch wenn er für den 75 ml Tiegel stolze 66 € ausgibt, allerdings überzeugte mich das Resultat bereits nach 2-3 Wochen und mein Hautbild nach 4 Wochen ist, bis auf die immer wieder auftretenden Pickel, deutlich ebenmäßiger geworden.

Dass der enthaltene Süßholzwurzel-Extrakt tatsächlich die Fähigkeit hat, dunkle Verfärbungen auf natürliche Weise aufzuhellen und das rosa Roxburghii Antioxidantien beinhaltet, die helfen, Stress in den melaninbildenden Zellen zu vermeiden und dadurch dunkle Flecken zu verhindern war im ersten Moment für mich ein schöner Werbeslogan. Und an sich ist es mir auch egal, ob Melasse die Melaninansammlung in der Haut aufgelöst hat und so Farbunebenheiten ausgeglichen hat, oder das Süßholzwurzelextrakt dafür verantwortlich war, Fakt ist:

Die Ausstrahlung der Haut ist frischer und gesünder geworden. Für den Sommer eine große Erleichterung, so muss ich meine Haut nicht zusätzlich mit Foundations belasten um die störenden Flecken, die übrigens durch UV Licht, Hormone oder Entzündungen völlig unterschiedliche Ursachen haben können, zu verdecken.

links: zu Beginn der Anwendungen rechts: nach 4 Wochen

Ich bin voll und ganz begeistert von diesem Produkt, dass vorhandene Farbflecken nicht nur verringert sondern vor neuen Pigmentstörungen durch oxidativen Stress, also äußere Einwirkungen. Die Haut ist spürbar gepflegt und das Hautgefühl nach und auch während der Anwendung ist durchweg angenehm revitalisiert. Solltet ihr eurer Haut in der Nacht auch etwas Gutes tun wollen, dann kann ich euch diese Maske bei Farbunebenheiten der Haut nur ans Herz legen, denn in der Nacht kann eure Haut die zur Verfügung gestellten Pflegestoffe am Besten aufnehmen und sich, ebenso wie ihr, regenerieren.

Auch in der Drogerie gibt es diverse Marken, die in den unterschiedlichsten Bereichen zu meinen Allzeitlieblingen gehören. So nutze ich schon seit Jahren gern Mascaras von Max Factor und teste ihre Neuheiten umso lieber aus.

Der neue Masterpiece Glamour Extensions Mascara von Max Factor

Diese Wimperntusche musste bei mir  durch einen besonders langen Test zwischen Arbeitsstress, Freizeitvergnügen und Badelaune. Und ich muss sagen, dass er mich leider nicht begeistern konnte.

Der Mascara verspricht einen 3-in-1 Volumen Effekt durch kleine Bürstchen für Mega Volumen.
Die Borsten sind in 8 kleinen Reihen seitlich der Mascarabürste verteilt und durch 2 feine, kurze Reihen als Mascara-produkt-reservoir oben und unten ergänzt. So könnt ihr selbst beeinflussen wie viel Produkt tatsächlich auf die Wimpern aufgebracht wird.

Dieses neuartige Bürsten- und Verpackungsdesign stimmte mich neugierig auf das Produkt und den versprochenen Effekt. Im Allgemeinen trennen die Bürstchen von Max Factor meine kurzen und störrischen Wimpern gut und verklumpen sie nicht. So auch bei der neuen Glamour Extensions Mascara, doch von dem versprochenen Wow-Effekt in Hinblick auf das Volumen ist bei meinen Wimpern nichts zu erkennen.
Die Anwendung der Mascara ist, so wie sie sich der Hersteller vorgestellt hat, für mich zu kompliziert und nervenaufreibend.
Zunächst sollt ihr die Seite mit den kürzeren Borsten direkt am Wimpernansatz ansetzen, leicht andrücken und in Richtung der Spitzen nach vorn weg ziehen. Aber der Clou, dabei soll das Bürstchen auf die Seite mit den langen Borsten gedreht werden. In meinem Fall führt dies sowohl am oberen, als gerade auch am unteren Wimpernkranz zu kleinen Spritzern und Flecken durch Mascaraprodukt.
Dieser Vorgang soll mehrmals wiederholt werden um genügend Produkt in die Wimpern zu geben.
Bei meinen kurzen Wimpern konnte ich auch durch die Rotation der Bürste keinen übermäßigen Volumeneffekt feststellen und eine Verlängerung der Wimpern wurde nur minimal vorgenommen. Mit der langen Seite der Borsten können am Ende die Wimpern für eine gute Definition noch einem wie mit einem kleinen Kämmchen separiert werden. Das klappt einfach und zuverlässig.
Der für mich störendste Punkt ist jedoch die schlechte Haltbarkeit der Mascara. Meine Wimpern sind leider sehr störrisch und ziemlich starr. Das bedeutet, dass ich sie für einen schönen Augenaufschlag vor jedem Tuschen curlen muss. Doch diese Mascara hat im Auftrag eine sehr flüssige und „nasse“ Konsistenz, so dass ich bereits beim Auftragen das Gefühl habe, dass sie die gebogenen Wimpern aufweicht und der Schwung so verloren geht. Spätestens nach dem (durchaus schnellen) Antrocknen der Wimperntusche ist kein Schwung durch die Wimpernzange mehr zu sehen. Die Wimpern stehen wieder wie gewohnt, natürlich nach vorn.
Deshalb muss ich allen Frauen mit kurzen und störrischen Wimpern von dieser Mascara bereits jetzt abraten, auch wenn mich die edel gestaltete schwarz, goldene Mascaraverpackung wieder sehr anfixt. Denn trotz der wischfesten Formulierung des Produktes können wasserfeste Mascaras den Schwung deutlich besser halten.
Für 12,49 € ist sie im Drogeriebereich bereits eine der größeren Investitionen für Wimperntuschen, doch leider bietet sie nur eine mittelmäßige Performance. Denn auch die Haftfestigkeit beim Schwitzen am Strand, umkleiden beim Shoppingbummel oder langen Arbeitstagen konnte mich nicht überzeugen. Zwar bröckelt sie in der Regel nicht oder nur minimal von den Wimpern ab, doch am unteren Wimpernrand sind in meinem Fall des öfteren verschwommene schwarze Mascaraflecken erkennbar gewesen.
Alles in Allem, leider keine Empfehlung von mir, doch schaut euch gern einem bei Max Factor um, denn diese Wimperntuschen bilden keine Fliegenbeinchen, bieten eine tiefe, schwarze Farbe und lassen sich einfach wieder abschminken. Und vor allem, sind die Mascaras dieses Herstellers alle samt sehr gut verträglich!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.