mybod-e Fazit


Kaum im neuen Jahr 2015 angekommen haben mich die alten „Problemchen“ schon wieder eingeholt. In meinem Fall haben die Weihnachtssüßigkeiten und alle anderen Leckereien zum Glück nur 1,5 Kilo zugesetzt, allerdings gewöhnt man sich ja nur zu gern an alles Süße und vor allem auch an das Naschen zwischendurch. Jetzt muss wieder Ordnung in den Speiseplan und ich werde in nächste Zeit wieder mehr und mehr versuchen auf die LowCarb Varianten zu setzen. Einige schöne Rezepte habe ich schon bei Lachfoodies gesehen und werde sicher etwas nachkochen.

Auch in 2014 haben wir schon diverse Methoden versucht um langfristig Gewicht zu verlieren. Meine Trainingseinheiten im Clever Fit Studio Wismar waren zwar insgesamt erfolgreich, doch ist auch hier eigenes Engagement erforderlich, da viele Kurse einfach ausfallen und die Athmosphäre war nach dem großen Differenzen und meiner Kündigung deshalb für mich nicht mehr tragbar. Doch lest einfach noch einmal nach.

Eine andere Möglichkeit sich in Form zu bringen sind Fitnessprogramme für zu Hause, die aktuell in jeder Fernsehwerbepause hoch und runter beworben werden. Meine Freundin Dani und ich haben das Mybod-e Programm für euch und uns getestet. Wie unser Resultat ausgefallen ist?

Sanny

Für mich war mybod-e das erste Online-Fitnessprogramm dass ich getestet habe. Davor habe ich lediglich ein paar Youtube Videos für Yoga Übungseinheiten verfolgt und angewandt. Zu Hause trainieren ist für mich ein zweischneidiges Schwert. Es ist schön zu Hause loslegen zu können, wann man möchte und das mit direktem Zugang zu Dusche und weiteren Getränken. Das Problem ist nur, man muss sich dazu motivieren können. Zu Hause ist die Couch immer in greifbarer Nähe, keine durchtrainierten Bodys in den Kursen vor denen man nicht wie das letzte schwabbelige Nilpferd abkacken möchte… das eigene Durchhaltevermögen wird für mich auf eine harte Probe gestellt. Hinzu kommt, dass viele der angebotenen Video-sessions für mich schlicht weg unpraktikabel waren. Im Dachgeschoss das Neubaus in dem wir wohnen, hört man einfach alles, viele sehr aktive Videos sind mit dem Laufen und Springen für die Nachbarn einfach viel zu laut und leider laufen sie bei mir auch nicht störungsfrei. Entweder ruckeln die Videos oder der Film stoppt ganz und gar, so dass ich das Training unterbrechen muss um wieder zu starten. 



+ des mybod-e Programms: 

  • trainieren wann du möchtest
  • bequem von zu Hause aus
  • mit einmalig 99 € oder 9,90 € pro Monat deutlich günstiger als ein Studio Vertrag
  • quasi kostenloses Zugang zur Dusche und Getränken ohne Anstehen
  • Kurse starten garantiert wann du möchtest
  • grafisch ansprechende Analysen deines Fitnesszustandes während des Abnehmprogramms – Motivation!

an mybod-e:

  • bei mir stockende Videos
  • keine individuelle Betreuung
  • ein starker innerer Schweinehund muss überlistet werden
  • sich auch zu Hause motivieren
  • Platz für das Training in der Wohnung schaffen
  • nicht so gezielt trainieren wie im Studio
  • in diesem Programm gibt es keine Ernährungsanregungen

Fazit:

Um überhaupt mit einem Training zu starten ist dieses Programm sicher geeignet. Die prominente Unterstützung von Franziska von Almsick war für mich persönlich kein Ansporn, kann Fans aber durchaus motivieren. Ich selbst bin während der Probezeit von mybod-e deutlich öfter ins Fitnessstudio gegangen anstatt zu Hause zu trainieren. Einmal im Studio trainiere ich viel intensiver, länger und vor allem konzentrierter als zu Hause. Da ich meine Mitgliedschaft jedoch gekündigt habe und aktuell noch kein neues Fitnesstudio für mich in Frage kam, werde ich wieder auf Youtubevideos zurückgreifen um meine Weihnachtsüberbleibsel zu schmelzen.

Dani

Nachdem ich (nach D!s Programm) nun das zweite Abspeckangebot im Internet ausprobiert habe, muss ich feststellen, dass so etwas nichts für mich ist. Ständig an die Veröffentlichung von Videos gebunden, den Ernährungsplan einhalten etc. sind nichts für mich. Ich esse lieber was mir schmeckt und achte aber dann lieber auf die Menge 🙂

Auch ist das Einloggen, die Durchführung der Übungen und das am besten tägliche Eintragen der Messwerte (zur besseren Überwachung) für mich zu zeitaufwendig.



+ des mybod-e Programms:

Die große Auswahl an Videos – für jeden Typ ist etwas dabei, Power Workouts, Bauch-Beine-Po, für den Rücken, Entspannung – Kompliment an die Macher
Die detaillierte Messung – hilft auf jeden Fall beim Überwachen des Abnehmprozesses.
Die unterhaltsamen Workouts mit Franzi und Trainer – es war durch die kleinen unterhaltungen zwischendurch aufgelockert und nicht so streng nacheinander abgearbeitet.

– an mybod-e:

Im Allgemeinen nichts.
Für mich wie bereits erwähnt der Zeitaufwand und alleine macht es einfach keinen Spaß.

Fazit:

Dennoch habe ich auch durch dieses Programm besser auf meinen Körper und meine Ernährung geachtet. Mein Gewicht ist jetzt auf einem guten Level und ich bin stetig beim Abnehmen.
Also Abnehmen durch mybod-e ist empfehlenswert, wenn man seinen Körper in Form bringen, dabei mit Franziska van Almsick Sport machen und eine komplexe Auswahl an Übungen haben möchte. Und am Ende der Übung ist man i.d.R. so fertig, dass die hauseigene Dusche ja auch nicht weit ist. 😉


Tipp: Motiviere dich!

Nichts ist für mich wichtiger als sich stetig motivieren zu können. Auch ich hatte natürlich viele Phasen in denen ich Probleme mit eben jenem Grundsatz hatte, doch einige schöne Gadgets die mir das Training angenehmer gestalteten konnten mich zunehmend bei Laune halten.


Einer dieser treuen Trainingsbegleiter war bzw. ist das Runtastic Iphone Armband. Für mich ein super und vor allem mit ca. 15 € im Angebot bei Cardio Fitness ein absolutes Favoritenprodukt.
Dieses Armband ist aus schweißbeständigem Material gefertigt und damit durch den ebenfalls aus diesem flexibelen Material gefertigten Gurt super angenehm zu tragen und das ohne lästiges Verrutschen. Sowohl Iphone 5 als auch der Ipod Video passen problemlos in die Tasche und, wie ich beeindruckt feststellen musste, ist das Touchscreen des Iphones, ebenso wie die Tasten des Ipods problemlos durch die Klarsichthülle des Armgurtes steuerbar.
Nach dem Training einfach kurz mit kaltem Wasser spülen und schon ist der Gurt gereinigt. 

Die fluoreszierenden Streifen lassen dieses Gadget auch für alle Outdoorsportfreaks interessant werden. Musikalische Unterhaltung ohne den Ipod in der Hand tragen zu müssen, permanent erreichbar sein indem man das Iphone unspürbar mit sich führen kann und außerdem immer gut für Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer sichtbar. Dieses Runtastic-Sportarmband ist anscheinend nur zeitlich begrenzt 27 % reduziert. Wenn euch dieser Artikel wäre jetzt wohl die perfekte Zeit um zuzuschlagen.

Mit welchen Produkten oder auch Geräten trainiert ihr gern?

0 comments Add yours
  1. Klasse Post! 🙂 Deine Effekte sind der Wahnsinn. Solche vorher / nachher Fotos motivieren mich immer so stark. Da hat man gleich mehr Lust Sport zu machen.

    Gruß
    Kaasiaa90

  2. Aber deine Erfolge können sich echt sehen lassen. Kompliment. Ich habe vor meinem Fernsehr ein Laufband stehen. Wenn ich also abends vorm Fernsehr hock, schwing ich mich anstatt auf die Couch erstmal aufs Laufband. Sei lieb gegrüßt!

  3. Hey Franzi, eine super Idee mit dem Laufband vor dem Fernseher. Ich überlege auch schon ernsthaft mir einen Crosstrainer ins Wohnzimmer zu stellen.

    Ich frage mich nur wir lange ich tatsächlich die Motivation aufbringen kann damit sich die Anschaffung lohnt.

  4. Hallo Kaasiaa, ich freue mich sehr, dass du Motivation aus diesem Post schöpfen kannst! Meine ist gerade etwas im Winterschlaf versumpft und die Weihnachtspfunde purzeln nur seeehr langsam. Habe schon einen Termin für ein neues Probetraining im Fitnessstudio – auf keinen Fall mehr Clever Fit. Ich bin sehr gespannt und freue mich auf die nächste Zeit mit euch!

  5. Vielen herzlichen Dank!
    Ja ich bin auf einer gewissen Art auch stolz drauf, doch dann schleicht sich immer wieder ein "du könntest noch konsequenter sein, du könntest mehr erreichen"…. irgendwie bin ich nie ganz zufrieden.

  6. Hallo Blümchen, ja ich melde mich wohl auch Ende des Monats wieder an, habe schon ein Probetraining und bin sehr neugierig!

    Danke für deine Nachricht und dass du mitfieberst =D

  7. Liebe Sanny,

    Du hast viel erreicht, Chapeau! 🙂
    Ich wünschte, ich wäre bereits auch so weit wie Du, stecke leider noch bei den 105 kg fest. Morgen geht es auch ins Fitnessstudio, um mir Pilates und Zumba einmal anzuschauen. Irgendwo muss man ja anfangen. Aber deine Bilder motivieren, insbesondere könntest Du ein dickes Stück Disziplin mit mir teilen. 😉
    Auch deine Seite schaut sehr liebevoll gemacht aus und da steckt jede Menge Herz hinter, liest und sieht man!
    Dein Profilfoto rechts oben schaut großartig aus! Hat das gewisse Etwas. Hast Du das selbst geschossen mit Selbstauslöser?

    Welche Sportarten bevorzugst Du denn eigentlich so ganz genau?

    Wünsche Dir nachträglich ein gutes und erfülltes, neues Jahr 2015! (Fast hätte ich 2014 geschrieben …)
    Lily

  8. Hallo Lily,

    du kannst dir nicht vorstellen wie sehr ich mich über deine Nachricht freue! Ich selbst bin vor mittlerweile fast 3 Jahren auch bei einem Gewicht von 106 kg gestartet. Mit viel Biss ist es also durchaus möglich aus diesem Dunstkreis hinaus zu kommen. Aktuell habe ich auch ein paar Motivationsprobleme, ich wäre dir also keine riesen Hilfe =/
    Das Foto hat mein Mann geschossen, demnächst kommt noch ein Artikel zu diversen Hochsteckfrisuren, dann wirst du noch mehr dieser Aufnahmen sehen.

    Ich selbst gehe gern schwimmen (aktuell aber schwierig, da in Wismar sehr teuer). Ende des Monats habe ich ein Probetraining in einem FItnesstudio, wenn ich einen Vertrag habe kann ich mich besser aufraffen trainieren zu gehen und effektiv etwas zu tun. Mal sehen.

    Ich drücke dir auf jeden Fall die Daumen und würde mich sehr freuen mehr von dir zu hören und vor allem zu sehen wie es dir geht.

    Herzlich Sanny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.