[just married] Meine Definition von Glück

Eine passende Definition von Glück, die allem genügt kann es meines Erachtens nicht geben. Glück ist so individuell wie jeder Mensch selbst. Für mich bedeutet Glück in meinem aktuellen Lebensabschnitt mich jeden Tag aufs neue wie ein Kleinkind auf das „nach-Hause-kommen“ und somit auf meinem Mann zu freuen. Glück ist für mich vor allem die wenigen Momente Freizeit in vollen Zügen auskosten zu können und mich daran zu erfreuen, dass wir uns haben, lieben und gesund sind.
Schon 7 Wochen, oder anders gesagt knapp 2 Monate ist unsere kleine „Traumhochzeit“ her. Was sich für uns geändert hat? Nicht nur mein Familienname ist nun ein anderer und ich bin stolz darauf Nino als meinen Mann vorstellen zu können. Auch ein klein wenig der Bezug zueinander ist noch inniger und für mich ein wenig stärker geworden, ohne dass ich weiß wie das noch hätte funktionieren sollen. Eigentlich kann ich nur sagen, wir sind glücklich.

Der 16.08. ist für uns nun jährlich einer der wiederkehrenden Glücks- und Hochmomente auf den ich mich schon jetzt gedanklich freue. Natürlich ist auch mir klar, dass die tollen Erinnerungen an diesen Tag nicht immer so präsent sein werden, wie derzeit. Es gibt so viele Kleinigkeiten im Alltag die mich schmunzelnd an unseren Hochzeitstag zurück erinnern lassen.
Um euch einen kleinen Einblick in meine Gefühlswelt zu ermöglichen, habe ich euch einige unserer schönsten Erinnerungen veröffentlicht.
Zu jedem Zeitpunkt den ich diese Bilder anschaue – egal ob die fabelhaften Bilder von Hendrik, unserem Fotografen, der uns auf Schritt und Tritt den Tag lang begleitet hat, oder Schnappschüsse von Freunden – bin ich dankbar über all die tollen Freunde und Familienmitglieder die den Tag zu etwas ganz besonderem für uns gemacht haben. Sie gaben uns mit all Ihrer Liebe zu verstehen, wie wichtig wir Ihnen sind.
Am Tag unserer Hochzeit war ich wie schon die Tage zu vor zunächst das reinste Nervenbündel. Schließlich hatte ich nach unserem „spontanen“ Entschluss im März unsere Hochzeit doch noch dieses Jahr zu veranstalten, nicht allzu viel Zeit um alles so akribisch zu planen wie ich es gern gehabt hätte. Also habe ich es mir natürlich nicht nehmen lassen, mein Makeup selbst aufzulegen und versuchte so viel selbst zu erledigt wie es nur ging. Heilfroh konnte ich sein, dass meine Trauzeugin Nicole, Jörg mein Frisör und Freund, sowie Hendrik unser Fotograf mich bereits bei den Vorbereitungen im Salon Fristyler in unserem Wohnort Wismar immer wieder beruhigt und abgelenkt haben.

 

Dem Spaß tat meine Nervösität keinen Abbruch. Und mit steigendem Sektpegel stieg die „Gelassenheit“ sowie Vorfreude der Braut… Nach meinem Blondierdebakel oder sollte ich sagen Debakeln der letzten Monate war ich umso glücklicher mit dieser Traumfrisur und den Extensions von Verlocke!, die Katrin aus dem MadCut Salon in Schwerin eingearbeitet hat. Meine Brautfrisur wäre ohne die Haarverlängerung und die damit auch dichteren Haare nicht das Gleiche gewesen.

Auch die Vorbereitungen, das Freuen auf DEN Moment waren für mich sehr bewegend. Das Ankleiden, Krönchen richten und vor allem die letzten Momente mit meiner besten Freundin. Vielen Dank dafür!

An dieser Stelle und dem fantastischen Lachen meiner Trauzeugin sei Hendrik von Roggemannfotografie noch einmal herzlich für das Fotografieren im Reportagestil gedankt. Mit diesen ungestellten und authentischen Bildern hättest du uns keine größere Freude bereiten können! Mal abgesehen davon, dass Hendrik für uns 4 Tage vor der Hochzeit ein absoluter Glücksfall war. DANKE für dein Engagement und die unfassbar schönen Aufnahmen.
Die seit Monaten gebuchten Foto- und Videografen von aus Willich haben nämlich einfach abgesagt. Wie schwer es nicht einmal eine Woche vor der Hochzeit ist, einen Fotografen zu finden, könnt ihr euch wohl lebhaft vorstellen. Anscheinend hatte die Fotografin bzw. ihr Kollege keine Lust auf eine Hochzeit bei der sie kein komödiantisch angelehntes Hochzeitsvideo drehen durften, sondern natürliche Bilder angesagt waren. Was an den angegeben gesundheitlichen Problemen von Angehörigen des Videografen dran war weis ich natürlich nicht. Aus einem 10 h Termin allerdings plötzlich nur noch 4 Stunden machen zu wollen bei gleicher Bezahlung bzw. gar nicht zu kommen geht für mich einfach nicht. Für mich ein absolut unprofessionelles Verhalten, das ich emotional gesehen verwerflich finde.

Von Wismar ging es mit meinem Leo, jaja mein Auto hat einen Namen, als Brautauto ab nach Boltenhagen zum IBER Hotel und der Standesamtlichen Trauung. Auch wenn es auf den Bildern nicht so aussieht, während der Trauung an sich konnte ich mich nicht entspannen und hatte auch im Vorfeld keine Sekunde Zeit um einmal durchzuschnaufen. Die Anspannung überwog, so dass ich umso dankbarer für die Bilder bin, die mir nun, wo alles gesackt ist, einen Rückblick auf das Geschehen ermöglichen.

Wir waren eine eher kleine Hochzeitsgesellschaft mit vielen Freunden und der engsten Familie. Für uns die perfekte Mischung und eine schöne Lokation mit Anbindung zum Wasser .

Ich fand es nur schade, dass keiner der Hotelbediensteten an der Hochzeit Anteil genommen hat. Keine Glückwünsche, kein Kontakt und auch keine Rücksichtnahme auf die Feierlichkeiten. Während der Zeremonie rannten und schrien Kinder von Hotelgästen ungehindert in der Lobby hin und her und trommelten sogar gegen die Tür des Trauraumes. So viel Anstand hätte bei dem Preis für die Bernsteinlounge, dem Ort unsererTrauung, ja erwartet werden können, oder?

Und ja, auch an diesem Tag mussten Iphone und mein MAC Lippenstift in der Farbe „High Tea“ mit. Wie perfekt die Ted Baker Iphone Hülle von Proporta aus der Frühjahr-Sommer 2014 Kollektion zum Thema unserer Hochzeit gepasst hat, ist mir an diesem Tag erst bewusst geworden.
Die Hochzeitsüberraschung für meinen Mann war im Vorfeld ebenso ein Kraftakt wie die Organisation der Fotografen. Doch die Freude in den Augen meines Mannes über das tolle Hochzeitsgefährt und die Fahrt über die Autobahn zur Feierlokation nach Hasenwinkel entschädigten. Auch in diesem Punkt, wäre wieder einmal nichts ohne meine Freunde möglich gewesen. Herzlichen Dank Sophie für deinen Einsatz und deine Unterstützung!
Am Schloss Hasenwinkel angekommen, habe ich die Gelegenheit gleich einmal genutzt um meinen Lippenstift nachzuzeichnen. Es hätte für uns als Autoverliebtes Paar wohl kein passenderes Bild als dieses im Portfolio gewesen sein können.

Wie jeder werdenden Braut hat auch mir die Tischdekoration einiges an Kopfzerbrechen bereitet und so habe ich mir im Vorfeld die Finger nahezu wundgegoogelt und Pläne erstellt wie ich mir die Tischdeko vorstelle. Ich denke das Arrangement aus Kerzenlüstern, Blumenbouquets in den unterschiedlich hohen, runden Vasen passt mit der Kleindekoration perfekt zu uns und wirkte nicht zu bieder. Die Teelichthalter mit Schleifchen waren sowohl mit den Namen der Gäste bedruckte Platzkärtchen, sondern gleichzeitig auch die Gastgeschenke. Solltet ihr mehr als unsere ca. 35 Gäste erwarten, empfehle ich euch diesen Kraftakt im Basteln lieber nicht und rate trotz persönlicher Note zu anderen Gastgeschenken.

Die Tagesplanung in Hasenwinkel haben fast vollständig unsere Trauzeugen übernommen. Viele emotionale Höhepunkte und Spiele folgten Schlag auf Schlag. So schnell alles mit zu erleben und mit zu fühlen ist eine echte Aufgabe!

Die Zeit verging einfach viel zu schnell,… der Hochzeitstanz, solange er auch einstudiert war, wurde von der Schleppe meines Kleides ein wenig sabotiert, jedoch nicht weniger ergreifend für mich.
Das Anschneiden der Torte gestaltete sich als erste wirkliche Aufgabe im neuen Eheleben – wer hätte auch gedacht dass Sahnecreme, Fondant und Co so schwer zu schneiden sehen können?

Und nachdem unser Überraschungsgast, sowie guter Freund zu seinem Geburtstag mit Rosenblättern nahezu überhäuft wurde, neigte sich unsere kleine Traumhochzeit unter sichtlicher Rührung dem Ende entgegen.

Auf eine der letzten Tätigkeiten als Braut habe ich mich jedoch besonders gefreut – der Brautstraußwurf. Wer hätte auch gedacht, dass der Segen der „Liebe“ quasi in der Familie bleiben sollte und ihn meine Trauzeugin fängt? Bei der Riege an unverheirateten Frauen hätte es auch gut andere heiratswillige treffen können. Ob ich mir schon einmal ein neues Kleid für die nächste Hochzeit kaufen sollte?!

Auch wenn unsere Hochzeit nun schon einige Tage her ist… ich werde die Momente, die Freunde und die Liebe lange Zeit im Herzen behalten. In diesem Sinne „Just Married“ und einen herzlichen Dank an alle Menschen, die diesen Tag so fabelhaft und nahezu unwirklich schön werden ließen!

0 comments Add yours
  1. Hallo liebe Sanny,
    traumhaft schönes Kleid, wundervolle Bilder und so liebevoll geschrieben. Erinnerte mich ein wenig an unsere eigene kleine Traumhochzeit vor knapp zehn Jahren =)
    Wünsche Euch alles Gute und Liebe für die Zukunft !
    LG, Michi

  2. Wow !<3 Was für ein wunderhübsche Braut?! Das Kleid und auch die Frisur sieh richtig toll aus! Vielen Dank, dass du die Bilder mit und geteilt hast. Es sieht nach einer super schönen Hochzeit aus!:)

    Ich wünsche dir/euch weiterhin noch ganz, ganz viel Glück!
    Alles Liebe
    Hanna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.